04 Jul

#EFKÖ – Der neue Trägerverein bei den Döblingen

Tagesmutter - Tagesvater - Kinderbetreuung in 1190 Wien Döbling

Liebe Blogbesucher*innen, liebe Eltern,

seit Heute dem 4. Juli 2019 um 8:41 Uhr bin ich mit meiner Kinderbetreuung bei einem neuen Trägerverein angestellt. Einem, der drei in Wien in Frage kommenden Vereine, der meiner erste Wahl gewesen wäre, wenn sich die Trägervereine beim Auswahlprozess zur AQUA-Ausbildung des WAFFs nicht vorab ausgemacht hätten, wer wen bekommt.

Ab sofort beim Verein Eltern für Kinder Österreich (kurz: EFKÖ)

Ich bin sehr glücklich darüber, dass die Eltern, der zuvor betreuten Kinder, den Weg mit mir gehen und auch weiterhin bei „Den Döblingen“ sind.

Besonders danken möchte ich der EFKÖ-Geschäftsführung und den Kolleg*innen aus Betreuung, Administration und IT danken, dass sie es im Sinne der Kinder, Ihren Eltern und mir als Tagesvater – in nur 3 Arbeitstagen ab Entscheidung – möglich machten zu starten. Und das trotz Urlaubszeit, daraus resultierenden Urlaubsvertretungen und anfänglich grosser Hitze! Chapeau!

EFKÖ lebt sein Leitbild par excellance!

Selbstverständlich waren auch die drei Monate bei der Volkshilfe Wien eine grosse Bereicherung in meinem Leben. Hier konnte ich meine ersten Gehversuche und rapide schnell essentielle Erfahrungen machen, die meiner und der Zukunft der von mir betreuten Kinder, sehr zuträglich sein werden. Danke auch hier der Abteilungsleitung für das gemeinsame Durchschreiten dieser Erfahrungen.

Wer mehr wissen mag, der*dem empfehle ich folgenden öffentlichen facebook-Link.

Herzliche Grüsse

Dein*Ihr Tagesvater in Wien-Döbling

05 Mai

5 Tipps zum Business Networking in der Babypause

5_Networking_Tipps_in_der_Elternzeit
Posting-Datum: 05.05.2012

Warum Business-Networking auch bei Elternzeit wichtig ist

Toll!!! Kurz vor Fertigstellung der “besten Erfolgsstrategien im Business-Networking” stellt Gudrun Herrmann (Pressesprecherin bei LinkedIn) für ein Interview zum Thema Babypause und Karriere den Kontakt zu Wunderweib.de her. Das gibt mir Gelegenheit die letzten 3 1/2 Jahre als Vater in Karenz (Dt. Elternzeit) auf Fragen des Networkings Revue passieren zu lassen.

In einem meiner letzten Blogbeiträge schrieb ich von Prof. Gerald Hüther, der auf neurobiologischer Ebene bewies, dass wir Menschen auf der Bedürfnisebene zwei grundsätzliche Gemeinsamkeiten:

Erstens: Den Wunsch und das Bedürfnis zu Wachsen
Zweitens: Den Wunsch und das Bedürfnis Verbunden zu sein

Social Networking war für mich der wichtigste Faktor um als Karenzvater verbunden zu bleiben und neue Verbindungen aufzubauen. Es betrifft 6.000+ XING Mitglieder die in Karenz sind (Link)

Weiterlesen

Simple Share Buttons