17 Dez

XING – Ihr virtuelles Shopsystem (Teil 3)

In den beiden ersten Teilen ging es um die alte Marketingwelt und den Veränderungen, die Web 2 uns bietet. Heute widme ich mich Ihrer Laufkundschaft … Ihren Profilklicks.

Ihre XING Laufkundschaft

Im Vertrieb Ihrer Leistungen in der ‚realen’ Welt, wie auch über XING, gibt es mit wenigen Ausnahmen für fast jedes Produkt/Leistung/Angebot potentielle Nachfrage. Je nach Angebot muss man mit einem bestimmten Mengengerüst rechnen. In meinem ersten Artikel bei die-Online-Beratern.at konnten Sie ausführlich, bezogen auf unsere 6 Menschen starke Gruppe, darüber lesen.

(1) Je seltener die quantitativ mögliche Nachfrage desto größer ist das nötige Mengengerüst an XING Kontakten und Profilklicks (Laufkundschaft).

(2) Je häufiger die quantitativ mögliche Nachfrage, mit der meistens jedoch auch das Angebot steigt, desto wichtiger ist die individuelle Qualität an Laufkundschaft.

Was heißt das für den Umgang mit Laufkundschaft in Ihrem Shop …?

Zählen Sie zur ersten Gruppe, so ist es wichtig so viele Klicks & „Neu-Xing-ler“ wie möglich zu Ihren Kontakten zu machen.

Zählen Sie zu zweiten Gruppe wovon ich bei den meisten XING Usern ausgehe, umso wichtiger ist es eine qualitative Auswahl zu treffen.

Für beide gilt:

Wird das Profil geklickt, so ist jemand an Ihrem Schaufenster vorbeigegangen und fand ‚die neueste Mode’ schick oder die ‚Speisekarte’ auf den ersten Blick schmackhaft. Werden jedoch Ihre Web- oder Über-Mich-Seite geklickt, so ging das Interesse der Laufkundschaft über das ‚Schaufenster’ hinaus. Der Besucher hat quasi das Geschäft betreten.

Vorteil: direkte Ansprache möglich

Nachteil: Zeitaufwand für zusätzliche Kommunikation

Im vierten Teil geht es um die Art der Ansprache, die i.d.R. nach dem Besuch Ihres ‚Geschäftes’ komplikationslos möglich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons