15 Aug

#SocialMedia Kontaktdaten ≠ Newsletterbestellung

Be(have) like the change you want to see in the World ~ frei nach Mahatma Gandhi
Verhalte Dich so wie Du Dir wünschst, dass man mit Dir umgeht ~ frei nach Anonymus

Liebe Facebookfriends, LinkedIn- & Xing-Kontakte, häufig bekomme ich beinahe täglich unbestellte Newsletter.

Sicher gibt es etliche Gründe dafür, dass wir Menschen den offensichtlichen Verstoß geltender rechtlicher Hintergründe akzeptieren oder in Kauf nehmen. Ich mag diese gar nicht (hier) bewerten. Denn gerade in dieser Zeit, die durch Tsunami & zweitem atomaren Supergau in meinem Leben gezeichnet ist, geht es auch für mich -trotz Ärger im Bauch- darum zu fragen

  • Was tue ich persönlich im Hier, im Jetzt
  • Was tue ich an dem Ort an dem ich mein Leben führe

Anstatt zu sagen …

  • Du bist soundso und ich mache es deswegen besser!
  • Der da war das und ich hab nichts damit zu tun!
  • Die da Oben werden eh nichts verändern, warum ich?

Der unbestellte Newsletter könnte so ein Ort sein, an dem sich jeder in seiner Haltung überprüfen kann. Er betrifft die Meisten von uns in Form eines alltäglichen Tsunamis im E-Mail Postfach. Als Versender können wir Opfer und Täter zugleich werden, wenn wir o.g. Grenzen aufgrund technischer Machbarkeit überschreiten und wir Kontaktdaten eines SocialNetworkKontaktes dazu verwenden einen unbestellten Newsletter zu versenden.

Frag Dich, was Du dabei fühlst, wenn Deine Daten ungefragt verwendet werden

Joachim Rumohr dazu http://bit.ly/XING_Kontakt_ungleich_Newsletterabonnent

Foto Credit: Design Elements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Simple Share Buttons