26 Nov

7 Punkteplan zum freien Kommunikationsfluss im XING Postfach

Teilen –>Zweiteiliges Plädoyer zur Weiterentwicklung der Eventtool-Langzeitbaustelle



Das AD.VENTURE Abenteuer drei ist vorbei. Sehr intensive Erfahrungen mit dem Vertrieb eines Events sind gemacht. Der Alltag läuft, die Netze wirken im Hintergrund nach. Man könnte fast genussvoll sagen … sie schwingen im Herbstwind. Zeit zur vorweihnachtlichen Besinnung, Standortbestimmung und öffentlichen Information zum Prozess, den Erkenntnissen, die das virtuelle und reale Kollektiv betreffen.



Für meine Arbeit mit der crossXING AG und dem Eventtool erscheinen mir 2 Punkte am Dringlichsten. Dem füge ich einen dritten -weil möglicherweise schnell umsetzbar- hinzu. Natürlich werde ich im Folgenden tiefer darauf eingehen.



Nun zum DREI PUNKTE SOFORTMASSNAHMEN PLAN …

1) Responsequoten beachten

2) Userzeit wertschätzen

3) Usereinstellungen respektieren (ist seit dem 30.11. umgesetzt; Danke)

… um die später folgende 2. Hälfte mit meiner Entspammung zu schmücken:



4) Kollaboration entspammen

5) Datenfreigabe erweitern

6) Postfach ordnen

7) Profile matchen

Zu (1) RESPONSEQUOTEN BEACHTEN: Aus 3 Events liegen mir nun Vergleichsdaten der Antworten mit Ja/Nein/Vielleicht jeweils aus crossXING / FACEBOOK vor. Viele Facebook user & Aktivist:innen werden das Ergebnis auch vorher ‚gewusst/geahnt’ haben.

Dass es allerdings bei statistisch fast unerheblichen 3 Vergleichseinladungsprozesse zu einem so Signifikant eindeutigem Ergebnis kommt, ist eine Information, die crossXING aus dem Eventdornröschenschlaf küssen könnte (ich meine sollte).

Selbstverständlich fühle ich mich im eigenen Verhalten mindestens hellwachgeküsst, wenn die Zahlen sagen, dass in Facebook 63% der ‚Freunde’ antworten und in crossXING lediglich 14%. Lassen Sie sich die Zahl auf der Zunge zergehen … 78% geringere Aktivität auf’s SELBE Event in GLEICHEM Kontaktumfeld.

Hintergrundinfos: Ca. 90% meiner 1.230 Facebookfreunde sind meine crossXING Kontakte. Ca. 45% meiner Seminarteilnehm:innen sind Facebookfreunde. Unter den NON-RESPONSE @XING sind sowohl etliche aktive Powernetworker, die in FB reagieren, als auch Kooperationsspartner


FRAGEN zur Responsequote:

  • Könnte es sein, dass das Eventtool Innen & Außen Wahrnehmungsdefizite bewirkt?
  • Welche Daten ließen sich crossXing intern aus den Terminnachrichtenklicks ableiten?

VORSCHLÄGE AN crossXING zur Responsequote:

  • zur Chefsache machen
  • Entwicklungsrescourcen frei machen
  • unbedingt bis Punkt 3 lesen, da dieser sofort umsetzbar ist

Zu (2) USERZEIT WERTSCHÄTZEN: Vergleicht man die USABILITY des crossXING & FB Eventtools, so erkennt man auf ersten Blick ihre die WESENtlichen Unterschiede.

(Xing) integriert Events im Nachrichtenteil (FB) integriert Events in den Apps

(Xing) Userentscheidung führt 2 Klicks tief (FB) Alle Userentscheidungen auf Toplevel

FOLGEN:

  • die Verknüpfung des technisch wahrscheinlich woanders aufgehängten Eventtools in den Nachrichten führt zur Verstopfung der Hauptkommunikationsschlagader.
  • Der fast wichtigste Kommunikationkanal für Premiumuser erfordert mehr Zeit als nötig.

VORSCHLÄGE AN crossXING zur Wertschätzung der Userzeit:

  • Nachrichten & Einladungen aus dem Eventtool entkoppeln
  • ONE CLICK GO Entscheidungsmöglichkeit über die Applikation
  • 3 Icon neben Nachrichten & Kontaktanfragen

… nach dem Salzburger XING-Seminar geht’s nun munter weiter:

Zu (3) USEREINSTELLUNGEN RESPEKTIEREN (Dieser Punkt wurde nach bald einem Jahr am 30.11.2009 umgesetzt – Herzlichen Dank für das Signal): Hier muss ich erst ein wenig in die Eventtechnik reinzoomen, um den eigentlichen Knackpunkt einer nicht stimmigen Auslegung der, zwischen crossXing Mitglied und einer durch/mit Gruppenmitgliedschaft bedingt, geschlossenen Vereinbarungsoption.

ÖFFENTLICHE EVENTS bergen für crossXing Moderator:innen das technische Potential multiple gruppenübergreifende Eventeinladungen zu versenden, diese kann sich durch die Mitveranstalterfunktion des Einladers potenzieren. (Wohl dem/den MOD-team/s, welche Gruppenmitglieder Regional/Thematisch getaggt haben).

Die OPTING-OUT Option für Einladungen durch die Gruppenmoderator:innen ist in diesem Fall inaktiv.

FOLGEN:

  • Gruppenmitglieder erhalten trotz Vereinbarung „keine Einladungen zu Gruppenevents zu erhalten weiterhin Einladungen, die technisch per Gruppenmitgliedschaft begründet sind.
  • Das ’normale‘ Mitglied versteht die technischen Zusammenhänge nicht, daher glaubt Kunde *Ironie an* bestenfalls *Ironie aus*, dass ein technischer Fehler vorliegt.
  • Schlimmstenfalls fühlt der Kunde sich bespammt und schiebt den Support an.

VORSCHLÄGE AN crossXING zur Respektierung der Kundeneinstellung

  • zur Chefsache machen
  • 100% Ressourcen für das richtige Häkchen im System
  • Möglicherweise heißt es ENABLE OPTING-OUT in public events o.ä.?
  • Statistik zur Abnahme nötiger Human Supportressourcen könnte erfrischend wirken.

Nun ergeben sich einerseits Verhaltensfragen an uns Moderatorinnen und andererseits an die crossXing AG.

  • Ist es unsere Verantwortung als Moderator:innen die zur Verfügung gestellten Möglichkeiten nicht zu nutzen? (be the change you want to see?)
  • Ist es die Verantwortung der crossXing AG, dafür Sorge zu tragen, dass technisch getroffene Vereinbarungen gehalten werden, damit die zur Verfügung gestellten Tools auch WIRKsam verwendet können.

Wenn beide darauf schauen, nach Gandhis Veränderungssystemik (sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt) zu entscheiden & agieren, würden Mitglieder, Supportmitarbeiter und Moderator:innen weniger negative Reibung haben.

Im nächsten Teil werde ich mich (Punkte 4 bis 6) weiter in Experimentalmodus, mit den tieferen Auswirkungen des Eventtools auf die alte Kommunikations- Hauptschlagader dem POSTEIN- und POSTAUSGANG befassen.

4) Kollaboration entspammen

5) Datenfreigabe erweitern

6) Postfach ordnen

7) Profile matchen

Zu meiner Motivation den möglicherweise/hoffentlich mit Webneugier betrachteten 7 Punkteplan öffentlich und nicht im stillen Kämmerlein zu machen, soviel:

RUMOHRLISTE: vom 19.12.2008 beschrieb nur die Wiederherstellung der alten Eventfunktionen. Die unfertige virtuelle Autobahnbrücke steht mitten in der virtuellen crossXing Know-How-Landschaft. Leider ging es damals wie heute nicht um Neupositionierung des Tools an sich.

SPAMALARM: Aufmerksamen MiSha:Kenner:innen unter Ihnen, wird zwischen den Zeilen klar geworden sein, dass es eines Tages Supportbemühung in Sachen Michael Rajiv Shah geben musste. Der Shah will und braucht Erfahrungen. Diese kommt jedoch erst in Kapitel 4 zur Sprache, wenn es um die Newsletterfunktion des Eventtools und tiefer in die oben angesprochene multiple Mitveranstalterfunktion geht.

RESPONSEQUOTE: Die Vergleichsdaten und unter 2-3 genannten -fernmündlich viel grober skizzierten Daten- klangen so interessant, dass das Thema in die Resorts geleitet wird. Ich glaube es ist dringender, da es eigentlich um einen akuten Kommunikations-Infarkt gehen könnte. Dieser gehört wenn tatsächlich vorhanden … zum Chefarzt.

DRINGLICHKEIT: Auch/Gerade wenn/weil nun ein Mediengroßkonzern ‚operativ’ mit an Bord ist, könnte die Kraft vorhanden sein, alte notdürftig zusammengehaltene Baustellen, die technologisch wie nicht zu Ende gebaute Autobahnbrücken in der crossXing Landschaft herumstehen, zu Ende zu bauen. Mancher Bauabschnitt ist wie beschrieben schnell anzufassen. Natürlich nur, wenn die crossXing AG vor hat das Eventtool weiter im Markt als Produkt zu platzieren.

IDENTIFIKATION: Als offizieller crossXing Trainer werde ich allzu leicht eins zu eins mit crossXing identifiziert. In der Onlinewelt führt es manchmal auch dazu, dass Stellvertreterdiskussionen von Plattformkritikern mit mir geführt werden.

Fakt ist …



… der MiSha ist nicht crossXing auch wenn er stark mit crossXing identifiziert wird.

… der MiSha mag crossXing so sehr, dass er viel daran setzt Mitzuändern (auch sich)

SONDERWORKSHOPPLAN: Eigentlich ist seit Wochen eine dreiteilige Workshopreihe in der Schublade. Ein Workshop lautet EVENTS WIRKSAM VERMARKTEN. Solange die offenen Eventbaustellen keinen neuen Ressorcenzuwachs bekommen, brauche ich damit gar nicht auf den Markt gehen.

Liebe crossXing Mannschaft, schauts Euch Facebook viel genauer an, als Ihr es derzeit tut. Die Entwicklung Eurer alten Mitglieder (45 plus X-Jahre) dort auf Facebook sagt viel über ungenutzte oder verstopfte Kommunikationspotentialen hier auf XING aus.

… bis die Tage … ich komm wieder (mit Teil Zwei) … keine Frage 😉

… miSha … der fINDER

Teilen

2 Gedanken zu „7 Punkteplan zum freien Kommunikationsfluss im XING Postfach

  1. Hm, so rein subektiv halte ich es in XING so, dass ich für mich uninteressante oder termine mit terminkonflikt lösche, ohne, dass ich j/n/v antworte.

    Frag ich nicht warum, aber in FB klicke ich nahezu immer 'maybe' an, es sei denn der Event ist für mich 'zweifelhafter' Natur.

    Ich glaube ict, dass das rein techniscze Gründe hat. Das ist, wenn ich reflektiere, eher eine #Feeling-Frage#.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons