01 Jan

GODO® – Ballengang für mehr Körpervitalität

zitate_ballengang_arthurschnitzlerDie für mich vitalitätsfördernste Entdeckung des Jahres heisst Ballengang. Am 1. Weihnachtsfeiertag sah ich mir auf YouTube einen Vortrag von Dr. med. Hans-Peter Greb mit dem Thema „Gehen mit dem Herzen“ an. Dr. Greb gab dem Ballengang den Namen GODO®. Was mich als Schreiberling natürlich besonders faszinierte waren seine Geh-Danken-Spiele rund um das Wort Gehen.

Die erfahrenen Inhalte zum Ballengang leuchteten mir so schnell ein, dass ich noch am ersten Arbeitstag nach Weihnachten den Ballengang konsequent zu „üben“ begann. Mein Resümee finden Sie am Ende. 

Der Ballengang = von der Knochenkette zur Muskelkette

Am Anfang war der Ballengang. Als wir in frühester Kindheit das Gehen lernten, war unser Gang ganz natürlich. Wir liefen auf den Fussballen. Auch beim Tanz, im Laufen, beim Rückwärtsgehen um Umdrehen, beim Treppensteigen, sowie z.Bsp. beim Boxen gehen wir auf dem Vorderfuss, dem Fussballen.

Doch jeder von uns, insbesondere diejenigen, die eigene Kinder haben, kennt die Worte der Orthopäden: Wir sollen „ordentlich abrollen“! Also am Ende unseres Schrittes mit der Hacke auftreten, dann den Fuss (dessen Wölbung gar entgegengesetzt gewölbt ist) abrollen. Der Stechschritt, der das laute Klacken von Absätzen produziert ist der Hackengang. Er bringt unser Gewicht voll auf die Knochenkette.

hackengang_drgreb_vortrag

Folie aus dem Youtube-Vortrag von Dr. med. Greb


Hackengang ist Knochengang – Der Gang auf der Knochenkette!

Weiterlesen

12 Dez

4 Schritte um Stress im Job & Burnout vorzubeugen

zitate_burnout_johnwcampbell

Schauen & lesen Sie ► hier ◀︎ wie Stress im Körper entsteht

I. Schritt: Definieren Sie Ihre Kernfragen

Können Sie bestimmen, was Stress im Job macht? Ist es eine Sache Ihrer persönlichen Kapazität? Haben Sie mehr Arbeit als Zeit um diese zu beenden? Resultiert Ihr Stress im Job an Mangel Ihrer Fähigkeiten? Gibt es eine Lücke zwischen gebrauchten und tatsächlich vorhandenen Fähigkeiten? Ist Ihr Stress im Job eine Kommunikationssache? Können Sie darüber reden, was Ihnen Stress im Job bereitet?

Ihre ersten Schritte bestehen darin, dass Sie Ihren Stress im Job betreffende Daten sammeln. Erst das versetzt Sie in Lage zu wissen worauf Sie sich bei der Lösung fokussieren können. In unserem Artikel über die „12 Stufen in den Burnout“ finden Sie weitere Anhaltspunkte um Ihren Fokus bestimmen zu können.

II. Schritt: Ein Schritt nach dem Anderen

Weiterlesen

02 Dez

Was ist Stress & wie entsteht Stress im Körper?

Zitate: Stress und Entspannung sind die Kehrseiten einer Medaille - Michael Rajiv Shah

Im beruflichen Kontext ist das Burnout-Syndrom in aller Munde. Fast schon selbstverständlich nehmen wir es hin, dass Menschen im Bekanntenkreis, KollegInnen und Familien sagen, ich steht kurz vor dem Burnout. Auch Freizeitstress schein das normalste der Welt zu sein. Sogar meine 8-jährige Tochter empfindet manchmal Stress in der 3. Klasse. Dauerstress in der Arbeit, ist für viele Normalität.

Wie reagiert der Körper auf dauerhaften Stress?

Das folgende Video erklärt wundervoll, dass Stress grundsätzlich eine ganz normale Funktionsweise unseres Körpers ist. Alle körperlichen Stressfunktionen resultieren aus archaischen Mechanismen unserer urgeschichtlichen Vorfahren. Wir haben die Funktionsweise des sog. Reptilhirns (Amygdala) schon in anderem Zusammenhang beschrieben. Was für unsere jagenden und tatsächlich sehr gefährdeten Steinzeitvorfahren dem Überleben diente, schütz uns auch auch noch heute in gefährlichen Situationen. Daher ist es grundsätzlich überlebenswichtig, dass diese Hormonausschüttungen uns schützen.

Doch was passiert, wenn Stress unsere Körper dauerhaft hormonisiert? Sehen Sie dazu folgende Animation vom SWR:

Weiterlesen

11 Nov

Das „Herz Gehirn“: Schrittmacher der Vitalität

zitate_mit-dem-herzen-sehen_antoinedesaint-exupery

Das Herz Gehirn: Es heisst doch „mit Herz und Gehirn, Verstand oder Hirn.“ Wer manche der bisher 31 Beiträge gelesen kennt meine Begeisterung zur Hirnforschung der letzten Jahrzehnte, insbesondere den Erkenntnissen die mit Verhaltensweisen, die aus dem „ältesten unserer Gehirne“, dem sogenannten Reptilhirn resultieren. Es ist faszinierend wie wenig dieses Wissen um Fight, Flight, Freeze in unsere Allgemeinbildung Einzug hatte.

Und jetzt das: Unser Herz hat auch ein „Gehirn“!

Inspiriert durch den Beitrag Was Dein Herz Dir sagen will, stiess ich auf das kalifornische interdisziplinäre Herzforschungsinstitut HeartMath (1991 gegründet) und deren Veröffentlichungen zur Intelligenz und mehrschichtigen zentralen Rolle als Metronom und Schrittmacher für das gesamte Körpersystem. Ein paar sehr aufschlussreiche Erkenntnisse, die mir so bewiesen völlig neu waren, mag ich aufzählen. Natürlich darf man nicht ausser Acht lassen, dass auch Organe wie z.Bsp. der Darm stark neuronal vernetzt sind:

Fähigkeiten des Herzens laut HeartMath Forschungen:

Weiterlesen

11 Jul

Körperbewusstsein für Sportmuffel

Egal ob du glaubst, dass du es kannst oder glaubst, dass du es nicht kannst, du hast Recht. – Henry Ford

Sind Sie ein Sportmuffel bzw. gehören Sie auch eher zu denen, die ein Bewegungsdefizit haben? Wenn ja, machen Sie als erstes etwas für Ihr „gutes Gewissen“ und legen Sie Ihr Negativbild Ihres aktuellen Körperbewusstseins zur Seite. Am besten schaffen Sie das, wenn Sie sich für eine optimistische Lebenseinstellung entscheiden.

Sportmuffel – Tricks

Ist unser Begeisterungskraft für Sport schwach? Dann brauchen wir Tricks. Tricks, die unsere Ausreden, warum wir den Weg zum Bäcker mit dem Auto fahren, Rolltreppen oder Aufzüge statt Treppen zu nutzen einfach umschiffen, statt diese pessimistisch-negativ zu bewerten.

Die 10.000 Schritte-Trickkiste für Sportmuffel

Weiterlesen

10 Jul

Körper-Bewusstsein

KÖRPER-BEWUSSTSEIN: Tu deinem Leib etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen. Teresa von Ávila

Körper-Bewusstsein … was ist das eigentlich?

Welches Bild haben Sie als ersten Reflex vor Augen, wenn Sie das Wort hören oder lesen? Welche Vokabeln fallen Ihnen zu Körperbewusstsein ein?

  • Lebe ich Gesund?
  • Mache ich genug Sport?
  • Habe ich ein gutes Gewicht?

Was legt das fest, was für mein(en) Körper- (bewusstsein) gut ist?

Die unterschiedlichen ersten Kopf Bilder zum Wort Körper-Bewusstsein zeigen die für uns faktisch existierenden Normen, in deren Rahmen Sie und ich Gut oder Schlecht bewerten. Die Pole in der sich die Bandbreite dieser Normen bewegt reichen von „Überbetonung der Körperlichkeit mit einseitiger Fixierung auf Fitness, Schlankheit und Makellosigkeit“ hin zur „Vernachlässigung der eigenen Körperlichkeit, schlechten Ernährungsgewohnheiten und mangelnder Bewegung.“ (Magazin Zeitenwende.at)

Beim Körper-Bewusstsein geht es um Ausgewogenheit

Weiterlesen

Simple Share Buttons