25 Mai

Bloggen für den „Liebster Award“

LiebsterAward_Loewenzahn

Liebster Award … hm, was ist denn das … ? Ich habe es ehrlich noch immer nicht verstanden woher das Wort Award dieses Blogstöckchens kommt. Google findet dazu 1.180.000 Ergebnisse.

LiebsterAward_Google-Suche

Die Recherche zur Geschichte von Blog Awards und dem Liebster Award von Alice Scheerer ist sehr lesenswert.

Grundsätzlich geht es bei Blogparaden und Blog Awards um die menschliche und technische Vernetzung von Blogs zu Blog. Im Businessbereich nennt man dies Bloggerrelations. Beim Liebster Award nominieren die Eingeladenen bis zu 11 weitere BloggerInnen auf seine 11 eigenen Blogger Fragen zu antworten.

Mich lud die Biographin und Erzählerin Irene Wahle dazu ein Ihre 11 Liebster Award Fragen zu beantworten. Ich tue das gerne, nicht zuletzt auch, um andere BloggerInnen meines persönlichen Umfeldes dazu einzuladen, die m.E. noch nicht in den Genuss der Bloggervernetzung gekommen sind. Danke für Ihre Fragen nach Rostock Frau Wahle. Da Sie mich mit meinem privatem Blog nominiert haben, werde ich im Du weiterschreiben. Weiterlesen

19 Dez

49 = Sieben x Sieben = feiner Sand

Das vollendete Jahr 49 nach MiSha Geburt. Oft schon hatte die Zahl Sieben und Ihr zugeschriebene zyklische Eigenschaften eine Rolle in meinem Leben. Eine mathematisch Konsequenz einer selbsterfüllenden Prophezeiung zur zyklischen Sieben ist das mathematische Quadrat der Sieben. In der Astrologie symbolisiert ein Quadrat einen exakten 90° Winkel als besondere Herausforderung. Sinn und Zweck eines Quadrates ist die Reifung zu der Persönlichkeit, die man ist.

7² = Sieben mal Sieben = feiner Sand

Seit meinem siebten Lebensjahr, habe ich mir diesen ‚Witz‘ gemerkt und erst jetzt entfaltet er seine eigentliche Bedeutung für mich. Ich habe das Gefühl, dass das Sieb der  nur die Sandkristalle in meine Zukunft lässt, die zu mir gehören. Vielleicht ist es auch so, dass es die Sandkristalle sind, die in der vor mir liegenden Zeit Sinn und Nutzen stiften können.

Interessanterweise meinte mein Leben, dass ich durchaus ein Drittes mal eine Totalamnesie von Erinnerungswerten hinnehmen könne. Nach abgebrannten Zimmer zum 20. Geburtstag, Unternehmenskonkurs mit 30, Scheidung mit 40 und diesmal einen totalen Datenverlust aller vermeindlich per apple Timemachine gesicherten Daten der vergangenen 4 Jahre. Inklusive 30.000 Fotos ;-)

Sieben Jahre Social Media Gestaltung

Ein halbes Jahr nach „Liebes Netz ich bin langsamer als Du“ ist nur das an Inhalten über, was ich in meinem erst diesen September aufgeräumten ‚corporate-blog networkfinder.cc‚ gespeichert habe. Darüber hinaus sind alle meine Erinnerungen Teil des Grossen und Ganzen Social Media Netzes geworden. Meine technischen Erinnerungen der letzten Sieben Jahre sind in die Cloud aufgegangen. Sieben mal Sieben ist feiner Sand. Ihr werdet es nicht glauben, aber ich fühle mich derart von be.frei.t, dass ich es selber kaum glauben kann.

1. Free Your Self; Transformation

Nach Überwindung der Langsamkeit begann ich einen sehr heilsamen spirituellen Selbstfindungsprozess im Amaté College. Dass er mich derart effizient von wiederholt unnötigem (Erinnerungsspeicher-)Ballast befreien würde, war mir selbstverständlich vorher nicht klar. Schon gar nicht hätte ich gedacht, dass mich dieser Free Your Self Prozess zu den sozialen und politisch aktiven Anfängen meiner späten Teenie- und frühen Tweenzeit o.g. Zimmerbrands zurückführen würde. Dazu mehr am Ende des Blogposts.

2. Love what you do; Q4/2014 mit Whatchado

Was viele nicht wissen, im Oktober starteten die Whatchadogründer und ich eine Kooperation zwecks Erstellung einer Vertriebsstudie für Whatchado. Die Datenanalyse von 60.000 Einzelinformationen von über 1.100 Unternehmen mit Employer Branding Budget bei kununu, XING, LinkedIn oder whatchado ist erfolgreich abgeschlossen. Nur das Corporate Profiling Masterpiece, also der Umsetzung einer Corporate CI auf die Mitarbeiterprofile bei LinkedIn und XING braucht noch ein paar Wochen bis zur Vollendung.

3. mein nächstes grosses Ding ist beruflich leise

Das Abtauchen in die Datenmatrix von ca. 60.000 Einzeldatenspuren, die über 1.000 Unternehmen und deren über 600.000 Mitarbeiter in ‚meinen‘ Netzwerken hinterlassen und Kennenlernen der whatchado Dynamik von Innen haben mir gezeigt, wie gross das innere Wachstumspotential von Unternehmen mit deren Mitarbeitern ist. Um nach kununu und whatchado das Mitarbeiterprofiling auf Corporateebene umzusetzen, braucht es viel Fingerspitzengefühl aller Beteiligten. Für mich passt es perfekt, dass ich gar keinen Antrieb habe laut darüber zu Schreiben, was ich inhaltlich tue.

4. mein Internetkonsumverhalten

Absolut unbeabsichtigt fehlt mir nicht nur der Bloggerantrieb, nein auch das alte Social Media Musketier MiSha rührt seine (Rechen-)Maschine quasi ausschliesslich für berufliche Zwecke an. Das iPhone verliert dank schwindender Akkukraft seine Wichtigkeit. Derweil schalte ich das mobile Datennetz wie zu Anfang auch, einfach ab. WLan only.

5. was macht wirklich Sinn?

Seit ich o.g. FYS Ausbildung mache haben sich Wichtigkeiten verschoben. Tara, meine Tochter hat Ihre ersten vier Monate Schule hinter sich. Es dauerte leider nur eine Woche, bis Ihr die alte Freude auf die Schule vergrämt war. Disziplin und Funktionieren standen schulisch mehr im Vordergrund, als Spass am Lernen. Gott sei Dank hat sie sich diesen bewahrt und liest nach 4 Monaten mit täglich wachsender Präzision und Freude. Freude am (freien) Lernen. 2015 könnte für mich gut ein Jahr der (Rück-) Besinnung auf mein Fachabitur Sozialarbeit sein, das ich mit 20 erwarb.

… friedens (-bewegt)

Ach ja, der Frieden in unserer Welt. Er ist meines Erachtens sehr arg bedroht. Die Presse(n) schwingen uns alle in Kriegsszenarien ein und die kleine deutsche Friedensbewegung lässt sich leider zersetzen. Ich glaube, dass es an der Zeit ist, dass wir ins Handeln kommen. Insbesondere die Hunderttausenden von uns, die den Kriegsdienst verweigert haben.

Jungs, ich glaube es ist die Zeit gekommen, in der wir unseren Kindern bewusst Fragen wie „Warum habt Ihr das nicht verhindert?“ durch aktives Friedens-Handeln ersparen dürfen!

6. was vom MiSha bleibt Social?

Als Social Business Network Professional werde ich mich viel spitzer als zuvor auf 2-3 Bereiche konzentrieren

  • Studien, Whitepaper, Contenterstellung (Passiveinkommen)
  • Corporate & Personal Network Profiling (Aktiveinkommen)
  • Lehr- und Trainertätigkeiten (wenn ich eingeladen werde)

Wirklich anders ist nur, dass ich nichts Grosses im Social Business mehr erreichen will. Mein EGO ist stiller und hat kaum das Bedürfnis sich so zu (re-) produzieren, wie in den vergangenen 7 Jahren. It’s just a Job. Der Social Business Network Professional wird sein Income haben, um für wirklich Wichtiges Zeit zu haben.

7. was ein Glück, meine Familie!

Als ich heute Morgen meine Liebste Nadja umarmte, aber auch jetzt wo ich diese Worte schreibe, fühle ich eine so tiefe Verbundenheit, mit der Frau, die sich Silvester vor Neun Jahren auf den gemeinsamen Entwicklungsweg eingelassen hat. Und wir zwei haben das grösste Geschenk und Lernherausforderung unseres gemeinsamen Lebens kreiert. Ich freue mich auf von innen kommenden Frei Raum mit Euch.

In diesem Sinne wünsche ich Euch
ein wunderschönes Weihnachtsfest

IMG_1838

15 Aug

#SocialMedia Kontaktdaten ≠ Newsletterbestellung

Be(have) like the change you want to see in the World ~ frei nach Mahatma Gandhi
Verhalte Dich so wie Du Dir wünschst, dass man mit Dir umgeht ~ frei nach Anonymus

Liebe Facebookfriends, LinkedIn- & Xing-Kontakte, häufig bekomme ich beinahe täglich unbestellte Newsletter.

Sicher gibt es etliche Gründe dafür, dass wir Menschen den offensichtlichen Verstoß geltender rechtlicher Hintergründe akzeptieren oder in Kauf nehmen. Ich mag diese gar nicht (hier) bewerten. Denn gerade in dieser Zeit, die durch Tsunami & zweitem atomaren Supergau in meinem Leben gezeichnet ist, geht es auch für mich -trotz Ärger im Bauch- darum zu fragen

  • Was tue ich persönlich im Hier, im Jetzt
  • Was tue ich an dem Ort an dem ich mein Leben führe

Anstatt zu sagen …

  • Du bist soundso und ich mache es deswegen besser!
  • Der da war das und ich hab nichts damit zu tun!
  • Die da Oben werden eh nichts verändern, warum ich?

Der unbestellte Newsletter könnte so ein Ort sein, an dem sich jeder in seiner Haltung überprüfen kann. Er betrifft die Meisten von uns in Form eines alltäglichen Tsunamis im E-Mail Postfach. Als Versender können wir Opfer und Täter zugleich werden, wenn wir o.g. Grenzen aufgrund technischer Machbarkeit überschreiten und wir Kontaktdaten eines SocialNetworkKontaktes dazu verwenden einen unbestellten Newsletter zu versenden.

Frag Dich, was Du dabei fühlst, wenn Deine Daten ungefragt verwendet werden

Joachim Rumohr dazu http://bit.ly/XING_Kontakt_ungleich_Newsletterabonnent

Foto Credit: Design Elements

06 Jun

Blogparade #sbAT11 ~ Wie mich #SocialMedia nach Österreich rief

Zitate_MutzumJobwechsel_AlbertEinstein
Update 10.2016: Am 22. Januar 2016 habe ich meinen Gewerbeschein als PR- und Social Media Berater niedergelegt. Als Autor und Blogger Rund um mindful Human & Digital Transformation von Erwachsenen und inneren Kindern, weiter sehr gerne aktiv.  ;-)

Wie ist Michael Rajiv Shah zu Social Media Networking gekommen?

Eigentlich gar nicht. Denn damals im Jahre 2005 gab es laut Google Insights gerade erst den Begriff Web2.0! Von ‘Social Media’ war erst ab 2007 die Rede.

Crowley_-_I_-_Der_MagierEs war ein Spiel aus assoziativen Wortverbindungen, dass meine heutige Frau dazu verleitete, in einem PHP-Indienforum der 2. Indergeneration theINDER.net in Deutschland, das Wort Wunscherfüllung auf mein Posting einer Tarotkarte zu antworten. Es war natürlich nicht irgendeine Tarotkarte mit der ich mich identifiziere. Es war ‘the #wizard’ oder ‘der #Magier’. Ein Zufall also, der mich zu meiner Frau und in Folge zu einem neuen Leben in Österreich mit 2 bald erwachsenen Kindern und meiner bald 3 Jahre alten Tochter führte. Danke an Shah Rukh Khan, wegen dem meine Frau Bollywoodfilme lieben und mich kennenlernte.

Weiterlesen

17 Nov

Sind Social Networks auch Sozial kompetent …?

In Facebook wurde mir die spannende Frage gestellt, warum jemand wie Michael Rajiv Shah, der öffentlich für ein wertvolles Leben eintritt, an einer Plattform wie XING festhält, obwohl die übliche Basiskommunikation (persönliche Nachrichten) zu bezahlen ist.

Die korrekte Frage in meinen Augen lautet:

Müssen Social Network Anbieter gleichbedeutend mit sozial kompetenter Kommunikationspolitik sein?

Da die Frage in FACEBOOK gestellt wurde, habe ich die direkten Kommunikationsmöglichkeiten beider Plattformen einmal gegenübergestellt.


Facebook strahlt auf den ersten Blick sicher mehr Kommunikationskompetenz für NICHTZAHLENDE Mitglieder aus. Insbesondere durch die Tatsache, das Private Nachrichten für alle Mitglieder möglich sind. Auf meinen zweiten Blick, kann ich weder bei der einen, noch der anderen Plattform echte Sozialkompetenz in der Kommunikation entdecken.

Warum …?

  1. Eine Kontaktablehnung mit Nachricht ist Beiderorts im Basicmodus nicht möglich.
  2. Eine Freundschafts-/Kontaktlöschung mit Nachricht ist Beiderorts im Basicmodus nicht möglich.

In meinen Augen haben beide Anbieter in Punkto Sozialkompentenz und Kommunikationsmöglichkeiten für Ihre Basisanwender:innen Nacholbedarf.

Mein erster Blick auf’s FACEBOOK offenbart den Netzwerkkiller!

  • Die Spamfunktion führt ohne Überprüfung zur umgehenden Accountlöschung
  • Für die Überprüfung von Spammeldungen keine HumanResources zur Verfügung zu stellen ist höchst unsozial, hält aber die Personalkosten niedrig.

Insofern tut meine Werteskala weder bei der Nutzung der Einen oder der Anderen Plattform zur Sache. Ich bin dort wo meine Kund:innen und Klient:innen sind. Würde ich mein Dasein in einem SocialNetwork ausschließlich von der Sozialen Kompetenz der Unternehmensführung oder Strategie abhängig machen, müsste ich mir ein ganz neues Netz suchen oder selber schaffen.

Darüber hinaus bin ich der Meinung, dass jedes Unternehmen (und darin bewegen wir uns in Facebook und in XING) das Recht und Pflicht hat seine Art des Wirtschaftens selber zu definieren, soweit es sich im Rahmen der jeweiligen Rechtsvorschriften bewegt. Die User:innen werden selber entscheiden, welches Tool an welcher Stelle für wen etwas zu welchem Preis bringen wird.

Meine politische Einstellung zur Welt ist mein Privatvergnügen. Das und wie ich Werte im Rahmen meines Seins in die virtuelle Welt einbringe ebenso.

Tipps für XING – Basismitglieder

Für Ihre Kommunikation ohne Premium-Mitgliedschaft, stehen Ihnen neben der meistens kommunikationsarmen Kontaktaufnahme mehrere Möglichkeiten zur Verfügung.

Nachrichten im Gästebuch hinterlassen (soweit freigeschaltet)

Bei Kontaktaufnahme trotz max. nur 150 Zeichen ein P.S. einfügen

Nutzen Sie Gruppeneinladungen mit max. 500 Zeichen für ein Networking des Gebens.


Nutzen Sie die Vorstellungsfunktion mit nahezu unbegrenztem Textvolumen für ein Networking des GEBENS.


Mein persönliches Fazit für alle Social Networks:

Wenn ich die Welt nicht ändern kann, dann ändere ich mich und mein Verhalten. Vielleicht ändert sich dadurch auch ein Stück weit die Welt.

BE the change you want to SEE in the world … SEI Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt … Mahatma Gandhi

Mit xinnigen Grüßen
Michael Rajiv Shah – der fINDER

offizieller XING Trainer | Frag doch den fINDER
Ihr Partner für den authentischen Auftritt im Social Web

11 Nov

Virtuelles Netzwerk versus reale Kooperation – Ergänzung oder Widerspruch

Es referieren und diskutieren der Netzwerk- und PR Berater und offizielle XING Trainer Michael Rajiv Shah und der Unternehmensberater und Kooperationsexperte Doz. Ernst Sonnleitner.

Was kann das Netzwerk XING, wie kann ich es richtig nutzen und kann man in diesem Netzwerk tatsächlich Netzwerken im Sinne von Kunden gewinnen oder Kooperationen entwickeln?


Der XING Trainer Michael Rajiv Shah sagt ja und zeigt wies geht.

  • Wie muss eine erfolgreiche Kooperation aufgebaut sein?
  • Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein?
  • Was muss ich als Kooperationspartner bereit sein zu geben, was darf ich mir von einer Kooperation erwarten?

Der Kooperationsexperte Doz. Ernst Sonnleitner meint: „Die Qualität von Netzwerken und Kooperationen wird wesentlich vom gegenseitigen Vertrauen bestimmt und erfordert deshalb persönlichen Kontakt.“ Diese und viele andere Aspekte werden die beiden Experten in ihren Impulsreferaten ansprechen und anschließend untereinander und mit Ihnen diskutieren.

Diskussionsleitung: Martina Kerschbaumer

EXPERTEN:

Michael Rajiv Shah | https://www.xing.com/profile/MichaelRajiv_Shah

Doz.(FH) Ernst. K. Sonnleitner, MBA | Ernst K. Sonnleitner ist seit mehr als 25 Jahren selbständiger Unternehmensberater. Weiters ist er seit über 10 Jahren als Dozent für strategisches Management am Institut für Unternehmensführung der Fachhochschule Wien und Lektor tätig.

Mit sieben angestellten Unternehmensberaterinnen ist die Unternehmensberatung Sonnleitner das größte Unternehmensberatungsbüro im Burgenland und zählt damit zu den führenden heimischen Beratungsfirmen in Ostösterreich. Im speziellen Fokus der Unternehmensberatung Sonnleitner stehen Klein- und Kleinstbetriebe. Das Verhältnis des Unternehmens zu seinen Auftraggebern wird durch langjährige Zusammenarbeit charakterisiert. Die wesentlichen Kundenbeziehungen bestehen seit deutlich mehr als 10 Jahren. Regelmäßige Publikationen und Forschungsarbeiten im Bereich der Unternehmensgründung und Unternehmensführung runden das Tätigkeitsfeld von Ernst K. Sonnleitner ab.

zur Anmeldung

05 Nov

Web Referenzen mit Netzwirkung

BE the change you want to SEE in the world. Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt … Mahatma Gandhi

Sicher kennen Sie dieses Gandhi-Zitat oder haben schon einmal vom „Gesetz der Anziehung“ gehört.

Was halten Sie davon die neue XING-Funktion Referenzen geben und anfragen eben in diesem Sinne zu verwenden …?

Haben Sie die neue Funktion bereits ausprobiert? Was haben Sie als erstes getan? Einem Ihrer Kontakte eine Referenz gegeben oder um eine Referenz gebeten? www.Rumohr.de

Geben Sie Ihrem Wirknetz bedingungslos die Empfehlungen, Referenzen, die Sie sich wünschen …

Wo könnte dies noch gehen …?

@twitter … den Followfriday individuell als Referenz
@facebook … im facebook Professional Profile
@XING … in der neuen Referenzfunktion

Noch andere Ideen …?

01 Nov

Ist Höflichkeit im Netzwerken out …?

Seit ich die Auslage meines XING – Schaufensters (Profil) ’neu dekoriert‘ habe, fehlt unter „Ich Suche“ …

Verständnis, dass ich Kontakte außerhalb eines 300 Kilometerradius um Wien, herum erst nach einem Telefonat bestätige … +49 (2104) 27 05 26 / +43 (699) 170 675 90

Nun häufen sich die Kontaktanfragen aus „Pusemuckel und Spitzbergen“ über die Powersuchboxen der XING-Startseite wieder:

Besonders erstaunlich dabei ist, dass 80% der Anfragenden, weder meinen Namen schreiben, noch einen inhaltlichen Grund für die Anfrage nennen.

Networking-Irrtum Nr. 62:
Networking ist uns in die Wiege gelegt worden

Wie reagieren Sie auf solche Anfragen …?

AD.VENTURE Vol. 3

Simple Share Buttons